Wunderbare Keramik

 

 

dsc_0016

dsc_0020

dsc_0023

dsc_0067

dsc_0155

tea

dsc_0199

Seid ihr auch so Fans von handgemachtem Keramik Geschirr wie wir? Vor einer Weile hatten wir das Vergnügen den Keramiker Michael Marx in seinem Atelier in Gelterkinden besuchen und ihn mit unseren Fragen löchern zu dürfen.

Lieber Michael, wie bist du zum Töpfern gekommen?

Die Begeisterung und mein Talent fürs Töpfern entdeckte ich zufällig. Im Atelier eines befreundeten Künstlers stand eine unbenutzte Drehscheibe, an welcher ich mich spasseshalber versucht habe. In meinem ersten Beruf als Fotograf war ich nicht wirklich daheim und an der Drehscheibe merkte ich, sofort das ist mein Ding. Ich habe mir dann eine der wenigen Lehrstellen gesucht und eine drei jährige Töpferlehre absolviert. 

Was sind deine Inspirationsquellen?

Eigentlich kann mich Alles inspirieren. Ich schaue immer gut hin, ich versuche zuzuhören und spreche sehr gerne mit Menschen. So sind schon sehr oft, ganz unverhofft, wirklich sehr gute Ideen gekommen.

Hast du Zukunftspläne was deine Arbeit betrifft?

Ich lebe bereits meinen Traum, denn es stimmt so wie es ist und ich bin sehr glücklich mit meiner Berufung. Natürlich würde ich gerne dem rein künstlerischen Teil meiner Arbeit mehr Raum geben doch dann würde es finanziell nicht ganz reichen.

Was denkst du über das Thema Nachhaltigkeit?

Als Töpfer produziere ich ja Nachhaltigkeit. Meine Vorratsdosen sind aus Keramik und nicht aus Kunststoff, meine Kochtöpfe nicht aus Aluminium und ein gekühlter selbstgemachter Eistee schmeckt aus einem meiner Krüge viel besser als irgendein Saft aus einer Petflasche. Und mit Sorgfalt behandelt halten meine Stücke fast schon ewig.

Warum denkst du werden lokal und nachhaltig produzierte Produkte wieder beliebter?

Meine Kundschaft schätzt die Qualität, die Schönheit und die Individualität meiner Stücke. Es macht mich stolz zu sehen mit welchem Respekt und mit welchen kritischen Augen die Leute meine Keramik betrachten und kaufen. Und dafür bin ich sehr dankbar.

Für die Fotos durften wir diese tollen Keramikstücke ausleihen um sie in Szene zu setzen , leider, leider aber auch wieder zurückgeben (bis auf den Krug, von dem konnte sich Claudia nämlich nicht mehr trennen). Am liebsten hätten wir natürlich alles behalten!

Für mehr Infos über Michael und seine wunderschönen Keramikobjekte könnt ihr seine Website  www.marxkeramik.ch  besuchen. Dort hat es auch eine Liste von den nächsten Märkten bei denen man die Keramikstücke aus der Nähe bewundern kann.

 

Ein Wundernest in Gelterkinden

Hallo und Willkommen auf unserer neuen Webseite!

Als erstes möchten wir euch ein persönliches Wundernest vorstellen. Nämlich Claudia’s wundervolles Haus in Gelterkinden. Das Haus aus den 30er Jahren haben Claudia und ihr Mann Florian von Claudia’s Eltern übernommen und umfassend renoviert. Ursprünglich bestand das Haus aus zwei Wohnungen, welche nun zu einem zweistöckigen Einfamilienhaus ausgebaut wurden, um genug Platz für Claudia, Florian und ihre kleine Tochter Aline zu schaffen.

Im Erdgeschoss wurden Wände entfernt um einen offenen Wohn- und Essbereich zu schaffen. Die schönen alten Eichenböden wurden geschliffen und geölt, was dem Raum eine wunderbar warme Atmosphäre gibt. Eingangsbereich, Küche und Bad erhielten einen fugenlosen Zementbelag der über die vorhandenen Fliesen aufgetragen wurde. Die helle Küche macht den Raum hell und modern.

Im Obergeschoss wurden zwei Wände hinzugefügt und somit drei Zimmer geschaffen. Dort findet sich nun das Elternschlafzimmer, Aline’s Kinderzimmer und das Büro.

sideboard

dining

umseck

kaffee

ofen

Bettchen

claudia